Dienstag, 18. August 2009

Urlaub für unsere Tochter

Damit unsere Tochter Lisa nicht immer so alleine ist, wenn wir Philipp im Krankenhaus besuchen, haben wir beschlossen, ihr Reiterferien zu spendieren. Sie war ganz aus dem Häuschen - und wir hatten Glück. Kurzfristig war noch ein Platz ab Montag frei, so dass wir sie gestern in die Nähe des Bodensees gefahren haben.


Dort ist sie jetzt zusammen mit sieben anderen Mädchen und kann den ganzen Tag mit Pferden zusammen sein. Gestern abend hat sie angerufen und war überglücklich. Da die Mädchen wohl alle Pferdenärrinnen sind und genügend Pferde da sind, gibt es wohl keine Streitereien um ein Pferd und jede kann sich den ganzen Tag um die Pferde kümmern, was natürlich nicht vorausgesetzt wird.



Aber wie wir unsere Tochter kennen, wird sie wohl von morgens bis abends um irgendein Pferd besorgt sein, es füttern, striegeln, misten und eben alles was so dazu gehört. Na ja, eben jedem Tierechen sein Plaisierchen !
Da Lisa sich sehr wohl fühlt, ist es für uns einfacher, denn wir können uns dann um Philipp kümmern. Man hat ja doch immer ein schlechtes Gefühl, wenn man sich nur um ein Kind kümmert, auch wenn es dieses Kind eben gerade braucht und das andere Kind nicht so beachtet wird. Vielleicht klappt es ja auch und wir können am Freitag Lisa zusammen mit Philipp abholen und noch ein paar schöne Tage in unserem Wohnmobil auf Achse verbringen. Es muss ja nicht Frankreich sein, es gibt auch sehr schöne Plätzchen in Deutschland (und vor allem ist man gleich wieder bei den bekannten Ärzten, wenn es gebraucht wird !). Tja, unser Leben verändert sich so ganz langsam. Wir müssen manche Dinge einfach besser planen und beachten. Aber daran gewöhnen wir uns noch !

Bis demnächst,
Gabriele

Kommentare:

  1. Oh, Gabriele, es tut mir echt leid, dass Ihr momentan so gebeutelt werdet.
    Ich wünsche Euch von ganzem Herzen alles Liebe und Gute Besserung für Philipp!
    Kürzlich hatte ich morgens schon das Telefon in der Hand und Deine Nr. auf`m Zettel, aber da war es grad 8.30 Uhr und ich dachte, vielleicht schlafen die ja noch...später war ich dann wieder abgelenkt und mit Jonathan neben dran kann man auch nie in Ruhe telefonieren. Aber ich ruf Dich an!
    Liebe Grüße
    Deine Christine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Gabriele
    Lass dich mal ganz feste drücken, ich hoffe das es deinem Sohn bald wieder besser geht.
    Schön das deine Tochter noch einen Platz gefunden hat und die Zeit mit Pferden verbingen kann.
    Vielleicht klappt es ja doch noch für einige Tage mit dem WoMo unterwegs zu sein. Ich drücke dir ganz feste die Daumen.
    Ganz liebe Grüsse Marie-Louise

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Gabriele,

    dasfinde ich echt klasse für Eure Tochter...Da hat sie bestimmt Mega-Spass...Ich verfolge Deinen Blog regelmäßig, schreibe jedoch nicht immer einen Kommentar...Ich möchte Euch und Eurem Philipp viel Kraft schicken...

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen