Donnerstag, 6. Februar 2014

Das Jahr 2014 fängt ja gut an !

Am Montag, den 13. bin ich morgens direkt auf dem Weg ins Büro ausgerutscht und wirklich filmreif gestürzt. Dabei bin ich auf den Hinterkopf geknallt. Eigentlich wollte ich diesen Sturz so schnell wie möglich vergessen, aber kaum im Büro habe ich meinen PC gestartet und musste feststellen, dass mir so richtig übel wurde und ich plötzlich die Buchstaben auf meinem PC nicht mehr lesen konnte. Sie sind einfach verschwommen in Zackenlinien, für mich nicht mehr lesbar gewesen. Das machte mir große Angst, so dass ich mich von meinem Mann habe abholen lassen und wir sind direkt zu unserem Hausarzt gefahren. Dort wurde ich untersucht und direkt in die Klinik geschickt. Von dort aus wurde die Diagnose gestellt : Gehirnerschütterung und Schädelprellung. Na ja, von den einzelnen Prellungen fange ich erst gar nicht an zu berichten. Dazu kam aber auch eine Halswirbelstauchung, die mir wirklich zusetzte. Aber ich wollte so schnell wie möglich wieder arbeiten gehen. Nach ein paar Tagen musste ich jedoch feststellen, dass es einfach nicht besser wurde - im Gegenteil, mir ging es eigentlich immer schlechter. Ich hatte rasende Kopfschmerzen, was ich überhaupt nicht gekannt habe. Na ja, immer wenn es schlimmer wurde, habe ich Tabletten genommen, dann ging es wieder.

Doch dann kam für mich der SUPERGAU. Könnt Ihr euch das vorstellen:
Ich habe beschlossen, dass ich nach Dienstschluss noch zu einem Patchworkladen, etwas weiter entfernt von meinem Wohnort fahre. Dort angekommen, habe ich mich wirklich gefreut, denn im Patchworkladen ist es doch immer sooo schön und Frau fühlt sich so richtig wohl. Aber weit gefehlt, denn nach kurzer Zeit überforderten mich die Farben, ich wurde unruhig und konnte mich nicht mehr auf wesentliches konzentrieren. Ich habe so schnell wie möglich den Laden verlassen. Im nachhinein kann ich es immer noch nicht verstehen, was da geschehen ist. Die Farbenpracht und die vielen bunten Stoffe haben mich einfach überfordert. Ich konnte die Farbenpracht einfach nicht verarbeiten. Na ja, dies war für mich der Punkt, an dem ich beschloss von einem Arzt zum anderen zu gehen, bis ich endlich wieder die "Alte" bin. An diesem Zustand arbeite ich immer noch. Ich gehe zwar inzwischen wieder arbeiten, aber es fällt mir alles noch sehr schwer. Deshalb habe ich auch schon längere Zeit nicht mehr auf meiner Blogseite geschrieben. Ich muss mir die Zeit am PC wirklich gut einteilen. Das wird wohl noch eine Weile dauern, aber ich bin optimistisch, denn ich habe noch einiges zu zeigen.

Bis demnächst
Gabriele

Kommentare:

  1. Puh, das hört sich ganz und gar nicht gut an.
    Liebe Gabriele, ich wünsche dir weiterhin
    eine gute Genesung.
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gabriele,
    sowas braucht seine Zeit. Mute Dir nicht zu viel auf einmal zu. Ich wünsche Dir gute Besserung.
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gabriele.
    Ich wünsche dir gute Besserung und hoffe, dass du bald Besserung spürst. Lasse dein Körper und Kopf entscheiden, wann du Wieder arbeiten kannst und bloss nicht Zu früh.
    LG
    Anne-Mette

    AntwortenLöschen