Mittwoch, 25. Februar 2015

Blockade, zu wenig Zeit, alles zu viel oder einfach nur müde ??

Diese Frage stelle ich mir in der letzten Zeit des öfteren.

Ich finde momentan einfach nicht die Zeit zum Nähen, denn zwischen Vollzeitjob und Familie, ok meine Kinder sind schon erwachsen, trotzdem bekomme ich regelmäßig jede Woche noch die Schmutzwäsche von zwei Kindern, meine beiden Enkel fahre ich alle zwei Wochen zum Fußball und zur Musikschule (mein Sohn arbeitet im Schichtdienst und meine Schwiegertochter hat noch keinenden Führerschein) und meine Mutter, die ich bei mir habe, ist momentan auch nicht so fit (na ja, mit 88 Jahren darf Frau auch schon mal etwas "schwächeln" - ich bin ja wirklich froh, dass ich sie noch habe) - tja, und ich bin auch immer noch nicht 100% belastbar. Die Schmerzen in beiden Schultern wurden neben Arthrose, Rheuma und nun als Kalkschultern betitelt. Mir ist ja eigentlich ganz egal wie die Schmerzen heißen, ich will sie nur nicht mehr haben !!!! Also, was beginnt jetzt wieder ? Ja die Cortison- und Schmerz-Therapie !! Eigentlich will ich dieses Zeug ja gar nicht nehmen, denn ich hatte es ja 2013 geschafft und ordentlich was an Gewicht abgenommen. Und jetzt !? Jetzt kann ich mir selbst beim zunehmen zuschauen, keine schönen Bilder, kann ich nur sagen. Aber was soll's ? Ich habe momentan einfach keine andere Wahl. Ich muss meine Schulterpartien wieder bewegen können und zwar ohne oder nur mit ganz wenigen Schmerzen. Das muss jetzt das Ziel sein. Abnehmen kann dann erst wieder danach kommen. Ich möchte mich auch hier nicht beklagen, aber irgendwie gefällt es mir selbst nicht, dass ich so gar nicht viel vorzuzeigen habe. Selbst das stricken von Socken ist momentan sehr schwierig. Glaubt mir, so lange habe ich noch nie zum stricken von Socken gebraucht. Aber es geht halt nicht !

So, jetzt habe ich mir das alles mal von der Seele geschrieben und irgendwie fühle ich mich auch ein wenig leichter. Vielen Dank denjenigen, die diesen Post gelesen haben. Ich verspreche, dass ich bald wieder was zeigen möchte und auch hoffentlich auch bald kann.

Danke Euch für Eure Geduld.

Bis dann
Gabriele

Kommentare:

  1. Nun, manchmal gibt es Zeiten, da macht man nichts, leider sind es bei Dir die Schmerzen. Aber hey, vielleicht kochst Du und kannst da mal Fotos machen und ein Rezept dazu schreiben, oder Du liest ein Buch aus oder Du erzählst uns irgendwas, was Dir neulich irgendwo geschehen ist. Schließlich ist das ja auch alles Teil von uns.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Ach, liebe Gabriele, ich drücke Dich virtuell mal ganz fest. Ich kenne das Gefühl, welches Du gerade beschreibst: Alles hat sich gegen einen verschworen und alles ist nur noch grau und trüb... :-( Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass es bei Dir bald wieder aufwärts geht und Du wieder Licht am Ende des Tunnels siehst.
    Liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gabriele
    Oh das liest sich nicht gut, ich wünsche dir das du bald möglichst schmerzfrei bist mit möglichst wenig Nebenwirkungen.
    Ich komme leider auch nicht mehr so oft zum bloggen und auch das nähen bleibt ein wenig auf der Strecke, aber manchmal kommt halt einiges dazwischen.
    Ganz liebe Grüsse Marie-Louise

    AntwortenLöschen
  4. Gabi, ich kann dich da gut verstehen.
    Bei mir ist es nur eine Grippe, die mich grad hindert, etwas zu schaffen.
    Du möchtest du wieder schmerzfrei werden, ganz logisch. Und für diesen Weg drücke ich dir alle beiden Daumen.
    Und wenn Dinge länger dauern, dann ist das so. irgendwann geht's uns dann wieder besser. Ich habe auch so manches, sogar große Tief, hinter mir, in dem ich zu nichts kam und es mir an Kreativität und der Lust dazu fehlte.
    Nimm dir Zeit für dich selbst und deine Gesundheit. Dann kommt auch der Rest wieder.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  5. Kopf hoch, das muss wieder besser werden. Du brauchst Geduld und Durchhaltevermögen. Ich wünsch Dir baldige Genesung, und Deine Post ist unterwegs.
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Gabriele,
    hoffe für Dich, dass es Dir bald besser geht. Das hört sich ja gar nicht gut an.
    Gute Besserung und alles, alles Liebe.
    Liebe Grüßle,
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Gabriele,
    setz dich selbst nicht so unter Druck. Für "uns" brauchst du nichts zum Vorzeigen machen. Tu das was dir Spaß macht und der Rest kommt von allein.
    Gute Besserung und liebe Grüße
    Maja

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Gabriele, man hört es Dir an, daß Dich das alles ziemlich niederdrückt, und ich kann es auch sehr gut verstehen. Manchmal gibt es eben solche Täler, und es ist das beste, sich mit ihnen zu arrangieren. Allerdings, Schmerzen sind wirklich ungut, und ich wünsche Dir sehr, daß Du sie bald los wirst und das Lichtlein im Tunnel dann wieder wachsen kann.

    Liebe Grüße vom Elchtier Iris

    Liebe Grüße vom Elchtier Iris

    AntwortenLöschen