Freitag, 19. Februar 2016

Ja, ich nähe noch - bzw. ich schneide Streifen

Als Abwechslung vom Nähen von Streifen habe ich mir meine Fat Quarter  und Stoffstücke vorgenommen, von denen ich einfach nicht mehr nachvollziehen kann, warum ich mir diese Stöffchen mal gekauft habe.

Na ja, zugegeben, viele davon waren in verschiedenen Überraschungstüten oder ähnlichem, die ich zu den Anfangszeiten des Patchens gekauft hatte, einfach weil ich dachte, Frau brauche eine gewisse Auswahl.

Diese Fat Quarter und Stoffstücke habe ich - wen wundert es - zu Streifen in verschiedenen Breiten geschnitten, z.B. 1,5 inch, 2 inch und 2,5 inch. Natürlich waren die Stoffstücke und Fat Quarter teilweise auch nicht gerade abgeschnitten, so dass es wieder Streifenreste gab. Diese Reste habe ich dann zu den Streifen gelegt, die ich momentan vernähe. Aber auch hier wiederum gab es Reste. Ich werde immer mutiger beim Wegwerfen meiner Reste. Jetzt kann ich bereits dünne Streifen, die weniger als 1/2 inch breit sind, wegwerfen, denn ich habe mir überlegt, dass ich diese Streifen eh nicht sehen kann, wenn ich mit 1/4 inch Nahtzugabe nähe. Und so kam Abfallsack Nr. 3 zustande.
Ich bin immer noch ganz hin und weg, wie viele Stoffe ich zu Streifen geschnitten habe. Ich kann bestimmt noch ganz viele Restequilts nähen. Material dafür habe ich genug.

Bis demnächst
Gabriele

Kommentare:

  1. Bei den Mengen Stoff die Frau so im Laufe der Zeit hat, sollte man sich auch von diese "hässlichen" Exemplaren trennen und wenn es in Streifenform ist.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Na das ist doch gut, jetzt sind die ungeliebten Stoffe weg und Du hast wieder Material zum Vernähen.
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gabriele,
    wenn ein Stoff nicht schön aussieht, ist er nur nicht klein genug verschnippelt.
    Liebe Grüßle,
    Sylvia

    AntwortenLöschen