Samstag, 30. März 2013

Osterputz in meiner Restekiste

Eigentlich wollte ich endlich mal meine Restekiste leeren, denn trotz mehrfachen Stemmversuchen konnte ich beim besten Willen keine Stoffreste mehr in die Kiste packen. Nein, die Kiste ist nich zu klein, denn es ist eine ausgediente Wäschebox, die im Badezimmer keine Verwendung mehr hatte, da sie durch ein neueres Modell ausgetauscht wurde.

Hier könnt Ihr sehen, wie voll die Box mittlerweile ist. Na ja, in all den Jahren sind halt doch etliche Reste zusammen gekommen, aber ich habe mir nie die Zeit genommen um die Reste zu vernähen. Das habe ich jetzt davon !!!


Die Box quillt über. Also habe ich mir gedacht, ich nähe einfach Streifen aneinander, damit es Streifenblöcke gibt. Gesagt, getan ! Hier das Ergebnis !


Vorerst sind 14 Blöcke entstanden, aber leider hat das überhaupt keinen Eindruck auf meine Box gemacht. Man sieht überhaupt nicht, dass irgend etwas fehlt. Was für eine Arbeit, ich bin gefrustet.

Wenn ich so auf verschiedenen Blogs lese, was da aus den Resten gezaubert wird, habe ich immer einen Heidenrespekt vor der Arbeit. Aber irgendwie habe ich diese Arbeit bei mir unterschätzt. Ich dachte, ich nähe einfach ein paar Blöcke, dann wird die Kiste schon leerer. Aber dem ist nicht so !!
Dass die Kiste, Box, Wäschetruhe, wie auch immer ich das Teil nenne, nicht leerer wird, frustet mich schon ganz schön, denn eigentlich möchte ich mal wieder Ordnung in meinem Nähzimmer haben. Das gelingt mir aber erst, wenn ich es schaffe, ein wenig Platz zu schaffen. Also werde ich weiter bunte Streifenblöcke nähen, was mir zwischenzeitlich aber überhaupt keinen Spass mehr macht. Na ja, vielleicht wird der Spass wieder kommen, wenn ich die Blöcke mal zusammenlege und schaue, was daraus wird.

Ich wünsche Euch schöne Ostertage. Leider soll das Wetter ja nicht so berauschend werden. Vielleicht haben wir dann etwas mehr Zeit um kreativ zu sein.

Bis demnächst
Gabriele

Kommentare:

  1. .huhu, nicht den Mut verlieren! Nähe erstmal das eine Projekt, dabei werden dir die Ideen nur so sprudeln:-) Bei mir waren es die 2 1/2 Kisten Unistoffe, jetzt habe ich schon 2 große und einen kleinen Quilt genäht und immer noch ist soooo viel Uni da:-)
    Heute habe ich das nächste Projekt gefunden....lauter bunte flying geese...mal sehen wie viel ich damit vernichten kann :-)

    Also schön den Kopf oben halten liebe Grüße Birgit s`Ringlein

    AntwortenLöschen
  2. Also Stoffstreifen zusammen nähen geht bei mir immer,das hat direkt meditativen Charakter.Zuletzt habe ich Streifen in Karos für ein Top zusammen genäht.Dabei kann ich mich sehr gut entspannen.
    Mach es immer zwischendurch,dann wird es nicht langweilig.
    Liebe Grüße Erika.

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm...ich LIEBE Reste zu verarbeiten! Sogar ganz kleine Schnipselchen....gut das wir alle verschiedene Vorlieben haben.
    Man müßte mal so ein Material-Wanderpaket auf die Reise schicken, dafür wärs Ideal....
    LG von Steffie

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gabriele,
    immer mal wieder zwischendurch Reste wegnähen halte ich auch für das beste Rezept. Dann wird der Berg zumindest nicht noch größer. Und wenn die Anzahl dann bald für ein Top reicht kommt auch die Motivation zurück, ganz sicher!
    Ich liebe es, Restequilts zu nähen.
    Viel Spaß! LG, faedchen

    AntwortenLöschen
  5. Die Streifenblöcke sehen doch schon mal richtig gut aus.
    Ja, die Sache mit den Resten kenne ich auch. Einmal habe ich es tatsächlich geschafft, eine ganze Klappbox voller Reste zu verarbeiten.
    Aber inzwischen hat sich schon wieder zu viel angesammelt.
    Ich warte mal ab, wie es bei dir weitergeht.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen